Ehrenamtlich

 

Wegen Corona mussten die Schüler in kleineren Gruppen unterrichtet werden und man hatte den pensionierten Lehrer ehrenamtlich einberufen zur Aushilfe. Just an seinem ersten Unterrichtstag hatte sich eine bekannte Klimaaktivistin angemeldet, um das Thema Umwelt im Unterricht zu verfolgen.

„Hm“, raunte der alte Lehrer und kratzte sich nachdenklich am Kopf. `Wie sollte er beginnen?' „So lasst uns doch das Liedchen singen, welches bereits zu meiner Jugendzeit gesungen wurde und aktuell noch gilt. Wie hieß es denn noch gleich?! :

Wer will fleißige Holzfäller sehen, der muss in den Dschungel gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 Hältst du dich auch für fehlerfrei, sprich es nicht aus, es könnte ein Fehler sein.

 

*  

Man kann, wenn man will. Sogar im Bett. Man

muss nur wollen, wenn man kann.

 

*

 

 

Ein fast blindes Date 

 

„Hierin sind all die Männeraugen enthalten, die sie auf mich warfen“, stand auf dem Etikett an der gläsernen Schatulle. Ich schaute mich weiter um in dem großzügigen Empfangsraum des Anwesens. 

 

Zwei Stunden ließ Fabienne mich warten. Ihre Haushälterin führte mich in ein Kellergewölbe. Im Dämmerlicht sah ich ein großes Weinfass mit einem Etikett: „Hierin ist all mein Herzblut enthalten, welches ich für die Männer vergoss“. 

 

Dann eine gruftige Stimme. Fabienne, eine aufgetakelte Frau mit Engelshaar, begrüßte mich. Sie war eine Schönheit, jedoch war ihr Gesicht einseitig entstellt und vernarbt. Ich schaute angewidert, hätte es wohl unterlassen sollen, denn urplötzlich packte mich die Haushälterin hinterrücks und beide Damen fesselten mich mit einem Kälberstrick, kratzten mir die Tränensäcke unter den Augen auf und sammelten das abfließende wässerige Blut in einem Reagenzglas, mit der Beschriftung: „Männertränen, mir nachgeweinte“. Fabienne kramte aus einer Schrankschublade ein Autopsie-Werkzeug hervor zum Entnehmen der Augäpfel. Ich konnte mich mit einem Indianertrick befreien aus meiner Verstrickung, schnürte die Frauen.

 

Nun begab ich mich zurück in die Empfangshalle zu der Kiste mit den Männeraugen, von denen ich annahm, sie seien scherzhaft deklariert und nicht echt, sondern aus Kunststoff. Eine Fehleinschätzung. Voller Wut trabte ich retour in die Kellergruft zu den Damen, öffnete das große Weinfass. Nicht ein einziger Tropfen Blut von Madame befand sich darin. 

 

Kurzentschlossen schabte ich der Haushälterin die Augen aus, und entledigte mich von ihr als Augenzeugin. Fabienne ließ ich zur Ader, legte eine Leitung von ihrer Halsarterie zum Fass. Dann ging ich. 

 

 

Ist doch klar

 

Wer sich in steile Gebiete

der Philosophie wagt, sollte

herunter kommen von seinem

hohen Ross. Ein Esel böte da

einen sicheren Tritt.

Und es gilt: Lieber einen Fisch an

der Angel, als keinen in der Reuse.

 

Im Übrigen obliegt es allein

den Feldversuchungen

beim Wiedereintritt entlang

der Spannungslinien zwischen

den wogenden Hitzewallungen

unserer cerebralen Funktion, deren

Stärkefeld statistisch gesehen

im Mittel zwischen den

punktuellen Wellenbewegungen

der beim Ausgang der Beobachtungen

innerhalb der oszillierenden

magnetischen Frequenz an der

Erdoberfläche und außerhalb

von Bodenerhebungen liegt, wie sich

aus adäquaten Probestichen ergab, und

nur dann, wenn wir uns parallel

im Quadrat der Zeitachse mit den

Magellanschen Wolken befinden, und

nicht im Hasenpanier mit uns selbst.

 

Ist doch klar.

 


Publikationen


issuu.com/epiklord

Auf

issuu.com/epiklord

zum Blättern